Polen
Natur, Kultur und Geschichte in Masuren

Ostpreußen und Danzig zur besten Jahreszeit!

Die Masurische Seenplatte in Ostpreußen ist für viele noch heute Sehnsuchtsort. Hier findet man mit über 1000 Seen noch nahezu unberührte Natur und Ruhe aber auch Kultur vergangene…

Termin verfügbar
Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an.

Die Masurische Seenplatte in Ostpreußen ist für viele noch heute Sehnsuchtsort. Hier findet man mit über 1000 Seen noch nahezu unberührte Natur und Ruhe aber auch Kultur vergangener Tage. Durch die Anreise entlang der polnischen Bernsteinküste über Danzig bleibt ein Tag Zeit für die Besichtigung der „Dreistadt“. Auch die Rückreise über Thorn und Posen bietet noch so manche zusätzliche Überraschung. Bei dieser Reise erleben Sie eine Mischung aus Kultur, Natur und Geschichte des letzten Jahrhunderts.

Reiseverlauf

Abfahrt am Sa. 31.08. um 7:30 Uhr in Würzburg ab Hauptbahnhof/Taxistand

1. Tag: Anreise 
Wir fahren über die Autobahn – vorbei an Leipzig und Berlin in die alte Hansestadt Stettin. 

2. Tag: Stettin – Danzig/Dreistadt 
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Innenstadt von Stettin fahren wir weiter durch Pommern – der polnischen Bernsteinküste entlang – nach Danzig/Dreistadt. Hier haben wir zwei Übernachtungen in Danzig.

3. Tag: Danzig – Gdingen – Sopot
Nach dem Frühstück beginnt die Stadtführung in der Dreistadt. Zunächst geht es nach Gdingen. Die in der Danziger Bucht gelegene Stadt bildet mit Sopot und Danzig die Dreistadt. Weiterfahrt nach Sopot. Berühmt für die 516 m langen Mole, die wir besichtigen können. Freuen Sie sich auch auf eine Orgelvorführung im Dom in Oliwa und die Besichtigung einer Bernsteinschleiferei mit Goldwasser-Verkostung. In Danzig besuchen wir die historische Altstadt mit den herrlichen Bürgerhäusern und das berühmte Krantor an der Mottlau.

4. Tag: Danzig – Marienburg – Masuren
Auf dem Weg in die Masuren Möglichkeit zum Zwischenstopp an der Marienburg – der Ritterburg des Deutschen Ordens. Wir stehen vor einer der mächtigsten Burganlagen Europas; durch Wallanlagen und Gräben total gesichert. Anschließend geht es weiter durch die einmalige Landschaft Polens in die Masuren. Unterwegs legen wir in Allenstein noch eine Pause ein. Am Abend erreichen wir Sensburg – hier haben wir drei Übernachtungen.

5. Tag: Johannisburger Heide
Nach dem Frühstück geht es nach Nikolaiken. Mit einem Reiseleiter erkunden wir diesen schönen Ort und haben die Möglichkeit zu einer Schifffahrt auf dem Spirdingsee, dem größten See der Masuren. Danach kommen wir in das größte Waldgebiet Polens, die Johannisburger Heide. Hier haben wir die Möglichkeit uns im Forsthaus Kleinort mit der Literatur des deutschen Schriftstellers Ernst Wiechert bekannt zu machen. Ein Erlebnis ist auch der Fluss Kruttinna, der von herrlichen Bäumen gesäumt wird. Über Niedersee und Johannisburg mit ihren schmucken Bürgerhäusern treten wir die Rückfahrt zum Hotel an.

6. Tag: Masuren
Am Vormittag lernen wir unseren Ferienort kennen und fahren zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region: der größten Wallfahrtskirche Nordpolens in Heilige Linde. Wir erleben hier eine Orgelpräsentation (Orgel aus dem XVIII. Jh. mit 4000 Pfeifen und beweglichen Figuren) und bummeln über die kleine Budenparade, die Andenken aus den Masuren verkaufen. Im Anschluss fahren wir, mit Fotostopp im Storchendorf Harsch, zum Seglerparadies Lötzen. In der herrlichen Kulisse des Leuchtturms wurde ein Café errichtet und Sie sind zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Freizeit und Rückfahrt zum Hotel. 

7. Tag: Masuren – Thorn – Posen
Rückfahrt nach Posen. Unterwegs legen wir in Thorn, dem Geburtsort von Nikolaus Kopernikus, eine längere Pause ein. Thorn hat heute noch ein wundervolles historisches Stadtbild. Weiterfahrt in die Universitätsstadt Posen. Vielleicht bleibt noch Zeit die Altstadt im Renaissance-Stil zu besuchen.

8. Tag: Heimreise mit Besuch der Christusstatue
Nach dem Frühstück beginnt die Heimreise. Kurz hinter Posen besuchen wir bei Swiebodzin noch die mit 36 Metern größte Christusstatue der Welt. Mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck erreichen wir am Abend die Heimat.

Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine Mail an info@duerrnagel.de.

Diese Reise anfragen:
Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an.